2004 Aus der GEKA OTA entwickelte sich der OTA-Schulträgerverband, in dem die meisten OTA-Schulen bundesweit mitwirken.
erließ Schleswig Holstein als erstes Bundesland, eine Landesverordnung über die Berufsausbildung zur oder zum „Operationstechnischen Angestellten“ (OTA-VO).
Dem folgte als zweites Bundesland Sachsen sie nahmen den „Medizinisch-Technischen-Assistenten-Operationsdienst (MTA-O)“ in die Thüringer Schulordnung für die Höhere Berufsfachschule – dreijährige Bildungsgänge –(ThürSOHBFS 3) auf.