FAQ



  • Aufgaben
  • Was macht eigentlich ein Berufsverband?

    Berufsverbände arbeiten nach außen für die Bündelung der Interessen ihrer Mitglieder (Berufsangehörigen) und betreiben Lobbyarbeit, um auf diese Weise die Verwirklichung der Interessen (z.B. die staatliche Anerkennung) voranzubringen.

    Nach innen verstehen sich Berufsverbände als ein Forum, in dem berufsspezifische Fragen diskutiert und gemeinsame Grundsätze und Ziele formuliert werden.

     

  • Warum ist es wichtig im DBOTA Mitglied zu sein?

    Als geschlossene Gruppe von Berufsangehöriger der operationstechnischen Assistenz erhält man mehr politische Aufmerksamkeit.

    Bisher wurden die Interessen der OTAs nur durch Institutionen vertreten die eher Arbeitgeberinteressen fokussieren.

    Das kann zu einer Benachteiligung im Berufs- sowie im Tarifrecht führen. Da die Arbeitgeberinteressen meist wirtschaftlich geprägt sind.

    Wir wollen als Berufsgruppe mitbestimmen wohin unser Weg geht!

  • Kosten
  • Was kostet die Mitgliedschaft jährlich?
    Ordentliche Mitglieder

    Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten 100€/Jahr

    Medizinisch-technische Assistenten im Operationsdienst 100€/Jahr

    Operationstechnische Angestellte 100€/Jahr

    Auszubildende und Studenten (Nachweis erforderlich)  50€/Jahr

    Nicht ordentliche Mitglieder

    Fachgesundheits- und Krankenpflegepersonal OP 50€/Jahr

    Pflegepädagogen/ Medizinpädagogen/Lehrer für Pflegeberufe 50€/Jahr

    Fördernde Mitglieder

    Fachfremde Personen 50€/Jahr

    Firmen 50€/Jahr

    Korporative Mitglieder

    OTA-Schulen und Bildungszentren 100€/ je 30 Auszubildende

  • Leistungen
  • Welche Leistungen umfassen eine Mitgliedschaft?
    • 6x jährlich kostenlos die Fachzeitschrift “Im OP” des Thieme-Verlags
    • kostenlose Erstberatung zu rechtlichen Aspekten über unsere Justiziare Dr. Weimer & Bork
    • Beratung: schriftlich, telefonisch oder persönlich zu Problemen, zur beruflichen Karriereplanung, Arbeitsrechts- und Tariffragen, zu Problemen aus dem Arbeitsbereich und zur beruflichen Selbständigkeit
    • Information: durch die Zeitschrift „ImOP“ des Thieme-Verlages , durch Stellungnahmen zu beruflichen Fragen, und Veranstaltungen,
    • Schulung: in Form von Fort- und Weiterbildungen und Symposien